Sporteinlagen

Was Sie über Sporteinlagen wissen müssen:

Sporteinlagen im Radsport

Im Radsport vor allem aber beim Mountainbiking ist es wichtig die eigene Kraft auf sein Sportgerät das Rad zu übertragen, ohne das Kraft vergeudet wird.
Bei korrekter Kraftübertragung entsteht eine verstärkte Belastung auf unseren Körper, vor allem beim Cross- oder Downhill- Fahren.

Nicht selten klagen die Biker über taube und schmerzende Füße, besonders wenn die Touren besonders ausgedehnt waren.
Die Radsport Einlage nimmt Einfluss auf die besonders beanspruchten Regionen und sorgt mit einem stabilen, schaligen Aufbau im Fersenbereich, für eine optimale Stabilisierung des Rück- und Mittelfusses und verzögert so die Ermüdung in der Muskulatur. Oft wird eine breite Ansattelung hinter den Zehengrundgelenken in die Einlage einbezogen, um den Fuss zu entspannen sowie um die Kraft direkt auf die Pedale abzugeben.

Einige Einlagenhersteller haben Rohlinge entworfen, welche eine besonders gute Materialkombination besitzen und über besondere Verfahren vom Spezialisten thermoplastisch nachgeformt werden können. Bei Sportlern geprüft und auf Herz und Nieren getestet, haben sich diese Materialkombinationen besonders bewährt in der Stoßdämpfung, Haltbarkeit und der Unterstützung von sportrelevanten Bewegungen. Einige Schuhorthopäden und Sanitätshäuser arbeiten mit diesen Rohlingen und passen diese auf den individuellen Fuss des Patienten oder Sportlers an. Eine ideale Kombination zwischen Form und Material ist gegeben. Darum ist es wichtig die perfekte Sporteinlage beim Spezialisten zu beziehen. Eine solche Sporteinlage entfaltet ihr wahres Potential nur dann, wenn sie vom Spezialisten am Fuß angemessen und individuell bearbeitet wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.