Der Hackenfuss - Pes calcaneus

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Beim Hackenfuss ist die Ferse steil bodenwärts gedreht, so dass die Gelenkfunktion des oberen Sprunggelenks stark beeinträchtigt wird. Der Fussrücken liegt beim Neugeborenen fast an der Unterschenkel Vorderseite an. Bei Neugeborenen ist oft ein spontaner Rückgang der Fehlbildung zu beobachten.

Ansonsten gibt es folgende Therapiemöglichkeiten:

  • Krankengymnastik zur Kräftigung der Wadenmuskulatur
  • Einlagen, die Ferse wird dadurch rückverlagernd gebettet
  • Schuhzurichtung wie zum Beispiel ein Schleppenabsatz
  • Operation durch Umverlagerung der Muskelzüge

Die Malleolengabel auf der Talusrolle ist nach hinten verlagert. Die Fußsenker / Flexoren sind geschädigt. Der Fuss kann nicht plantar flexiert werden. Kurz: Die Dorsalextension ist zu ungunsten der Plantarflexorenverstärkt. Der hintere Hebelarm des Fusses ist verkürzt. Nur die Ferse betritt den Boden. Der Betroffene hat meist ein kleinschrittiges Gangbild. Unter der Ferse entstehen Druckbeschwerden.

Ursache:

  • Trauma der Achillessehne
  • angeboren
  • Muskelungleichgewicht der Extensoren

Veränderungen zum Normalfuss:

  • Fersenbein Steilstellung
  • keine Belastung im Vorfuss möglich
  • volle Belastung auf der Ferse

Funktionseinschränkung oder Verlust:

  • Plantarflexion kaum möglich
  • Dorsalextension eingeschränkt
  • kein Zehenstand
  • scheinbare Beinverkürzung

Zielsetzung:

  • Abrollung ermöglichen
  • Druckumverteilung
  • Belastung des Vorfusses
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.